Bitte um Versöhnung mit uns selbst und anderen

Die Versöhnung, nach der wir suchen, kann mit dem Akzeptieren von erlebten Frustrationen zu tun haben, damit unser Scheitern anzuerkennen und unsere Fehler, Schwächen oder Unzulänglichkeiten einzugestehen. Sie steht auch mit eventuellen widersprüchlichen Handlungen in Zusammenhang, durch die wir bei anderen Menschen Leiden hervorgerufen haben und auch mit Situationen, in denen wir von anderen schlecht behandelt und tief verletzt wurden. Der Prozess der Versöhnung kann auch hilfreich sein, um nicht in die Stimmung der Hoffnungslosigkeit zu verfallen, die angesichts der ernsten, von Gewalt und Intoleranz durchdrungenen Situation auf der Welt herrscht. Die Versöhnung hilft uns den Blick zu verändern, und uns darauf zu konzentrieren die Erde menschlich zu machen und den Geist zu befreien.

Unser inspirierender Satz heute:

Wenn wir verstehen können, dass in unserem Inneren kein Feind wohnt, sondern ein Wesen voller Hoffnungen und voller Scheitern, ein Wesen, in dem wir in schnellen Bilderfolgen wunderbare Momente der Erfüllung und Momente der Frustration und des Ressentiments sehen; wenn wir verstehen, dass unser Feind ein Wesen ist, dass ebenfalls Hoffnungen und Scheitern durchlebt hat, ein Wesen, in dem es wunderbare Momente der Erfüllung gab und Momente der Frustration und des Ressentiments, dann schauen wir mit einem menschlich machenden Blick auf die Haut der Ungeheuerlichkeit.