Suche

Die richtige Gelegenheit der Handlungen

"Widersetze dich nicht einer großen Kraft. Weiche zurück, bis sie schwächer wird, dann aber gehe mit Entschlossenheit voran."


Allgemeine Überlegungen und persönliche Überlegungen von Daniel Zuckerbrot:

Ich hoffe, dass diese Reflexionen nützliches Rohmaterial für eure eigenen Meditationen sein könnten und sie werden in diesem Geist geteilt.


Bei unserem Treffen letzte Woche wurde der Punkt angesprochen, dass die Idee des Rückzugs nicht unbedingt passiv ist. In den letzten Tagen habe ich mehr darüber nachgedacht und darüber, was es bedeutet, sich zurückzuziehen.


Mir wurde klar, dass ich normalerweise davon ausgehe, dass Rückzug eine passive Haltung vor einer aktiven Kraft ist. Aber natürlich kann noch viel mehr dahinter stecken. Wie wir uns zurückziehen könnten, könnte von Situation zu Situation sehr unterschiedlich sein.


Ist so etwas wie die Covid-19-Pandemie eine große Kraft? Wie ziehen wir uns angesichts dessen zurück und wie kommen wir voran? Gibt es andere "Kräfte", die auf mich einwirken, die ich normalerweise nicht bemerke? Diese schienen sowohl "intern" als auch "extern" zu sein.


Ich suchte nach einem Weg, die gegenwärtigen Kräfte zu finden, vor denen ich mich zurückziehen oder auf die ich vorrücken könnte. Es hat sehr geholfen, als ich die Dinge konkreter machte und anfing zu überlegen, was die "Kräfte" sind, die meinen Plänen oder Zielen entgegenstehen?


Ich bin sicher, dass Sie wie ich feststellen werden, dass Sie nach einem Moment dieser Art von einfacher Reflexion tatsächlich viele Fragen haben. Einige sind so einfach wie: "Was sind meine Ziele?" oder noch direkter "Was will ich?" Nehmen wir jedoch an, wir haben zumindest eine grobe Antwort darauf und wenden uns dem anderen Aspekt des Prinzips zu, dem der Kräfte im Spiel und meiner Aktion vor ihnen.


Jetzt sind meine Fragen eher wie: Sind das große Kräfte? Was bedeutet das in diesem Zusammenhang? Was bedeutet "Rückzug" in den vorliegenden Fällen? Wie werde ich mich zurückziehen? Bedeutet das, sich körperlich zurückzuziehen oder bestimmte Beziehungen abzukühlen? Wird es bedeuten, sich zu fügen und mit etwas mitzumachen? Vielleicht wird es etwas ganz anderes oder sehr spezifisches für die Umstände bedeuten.


Schließlich, wie werde ich den letzten Teil des Prinzips erfüllen und "mit der Auflösung vorankommen"? Woher weiß ich, wann es Zeit ist, den Gang zu wechseln und voranzukommen? Welche Schwierigkeiten kann ich erwarten? Was für ein Ergebnis?

Einfachere Fragen mit vielleicht lebensverändernden Antworten.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen