Suche
  • Tenetor

Barmherzigkeit will ich, aber keine Opfer ( Der Grundsatz der Freiheit)

Aktualisiert: Juli 1

Eine Geschichte:


Hier ist eine bekannte Geschichte, die aus einer wahrscheinlich unerwarteten Richtung etwas Licht auf diese Lehre von der radikalen Freiheit wirft.

Jesus sagte: "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.


Auf diese Weise zeigte er, dass der Schaden, der dem Nächsten zugefügt wird, auch Schaden für den ist, der ihn verursacht hat.


Es geschah, dass Jesus in der Gesellschaft von Zöllnern und Sündern saß und aß, denn es waren viele unter seinen Nachfolgern. Seine Feinde, die das sahen, sagten zu den Anhängern: "Wie kommt es, dass dein Herr mit solchen Menschen isst und trinkt? Als sie das hörten, sagte Jesus zu ihnen: "Nicht die Gesunden brauchen einen Arzt, sondern die Kranken".


An einem Sabbatabend, als sie durch ein Feld gingen, pflückten seine Jünger einige der Ähren. Seine Feinde sagten zu ihnen: "Warum tut ihr, was am Sabbat nicht erlaubt ist? Jesus sagte zu ihnen: "Der Sabbat ist für den Menschen gemacht. Der Mensch ist nicht für den Sabbat geschaffen." Er erklärte ihnen viele Dinge und sagte zu ihnen: "Geht, aber lernt zuerst, was die heilige Schrift bedeutet, wenn sie uns sagen: „Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer“.



4 Ansichten