top of page
  • AutorenbildTenetor

Geschichte von König Knut

Aktualisiert: 8. Jan. 2023

Grundsatz der Anpassung: "Wenn man sich der Entwicklung der Dinge entgegenstellt, geht man gegen sich selbst vor.”


König Knut der Große, irritiert von den unaufhörlichen Schmeicheleien und der Unterwürfigkeit seiner Höflinge, ließ eines Tages seinen Thron ans Meer bringen und ihn bei Flut an der Küste aufstellen. Umgeben von den Mitgliedern seines Hofes und anderen Untertanen befahl er den Wellen, seine Ufer nicht zu berühren und seine Füsse und Kleider nicht zu benetzen. Aber die Flut stieg weiter und weiter, und die Füsse und das Gewand des Königs wurden nass. Offensichtlich wollte er demonstrieren, dass irdische Kraft nichts ist, und so sprach er weiter: "Lasst alle Welt wissen, dass die Macht des Königs nichts nütze ist ohne den, dessen Willen Himmel, Erde und Meer gehorchen.“  
Es gibt viele andere Interpretationen dieser Geschichte. Das Nachdenken über den Grundsatz der Anpassung kann dieser Geschichte eine neue Bedeutung verleiehen.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page