Suche
  • Tenetor

Grundsatz der Ansammlung der Handlungen



Manchmal bezeichnen wir die Sinne, das Gedächtnis und die Vorstellung als die drei Pfade des Bewusstseins. Diese drei Pfade modifizieren sich gegenseitig. Zum Beispiel werden unsere Handlungen nicht nur passiv im Gedächtnis aufgezeichnet. Die Inhalte des Gedächtnisses färben die Wahrnehmung und Vorstellung, so wie sie wiederum das Gedächtnis speisen und die Vorstellung formen.


Die Wiederholung von Handlungen formt Verhaltensgewohnheiten, die wiederum die zukünftigen Handlungen verstärken. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um Handlungen handelt, die innere Einheit (d.h. Übereinstimmung mit sich selbst) oder Widersprüche erzeugen. In beiden Fällen erzeugt die Wiederholung eine geistige Richtung und formt eine gewohnheitsmäßige Art und Weise, dem Leben gegenüberzutreten.


- Suche nach Situationen in denen sich kleine Anstrengungen summierten, was dazu führte, dass man in der Lage war, etwas „Größeres“ zu tun.


- Kann ich feststellen, wie sich kleine Veränderungen der Verhaltensgewohnheiten in meinem Leben summieren und eine Richtung bilden?

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen